Und bald ist Weihnachten….

Heike MohnAktuelles

katze-geschenkBald schon ist es wieder so weit. Die Adventszeit steht vor der Tür und die ersten Schneeflocken fallen. Viele von uns beginnen, ihre Wohnung zu schmücken. Dabei gibt es aber einiges zu beachten, das für unsere Haustiere gefährlich werden kann.

Gerade Katzen finden alles Neue sehr interessant. Was glitzert oder sich bewegt, wird neugierig erkundet. Deshalb sollten Sie darauf achten, dass Advents- oder Christbaumschmuck möglichst nicht aus zerbrechlichem Glas, sondern aus Holz, Filz, Stroh oder Plastik ist. Wie bei Kleinkindern sollten Sie  mit kleinen Teilen, die einfach verschluckt werden können, vorsichtig sein. Auf Lametta oder Engelshaar sollten Sie möglichst ganz verzichten. Auch Bänder und Schleifen sind vor allem für Katzen unwiderstehlich. Leider können sie sich darin verfangen, sich schlimmstenfalls strangulieren. Falls sie sie verschlucken, kann es zu Verletzungen im Maulbereich oder im Magen-Darm-Trakt bis zum Darmverschluss führen .

Sorgen Sie für einen sicheren Stand bei Ihrem Weihnachtsbaum. Von Katzen wird er gerne mal als Kratzbaum “zweckentfremdet”. Lichterketten sind als Beleuchtung die sicherere Variante. Allerdings sollten v.a. die Kabel außer Reichweite der Zähne von Hund und Katze aber auch von in der Wohnung frei laufenden Nagern oder Kaninchen sein, die gerne an herumliegenden Kabeln herumknabbern und dadurch einen lebensgefährlichen Stromschlag bekommen können.

Auch Süßigkeiten können für Haustiere gefährlich werden. Schokolade enthält das für Tiere giftige Theobromin. Je dunkler die Schokolade ist, d.h. je höher der Kakaoanteil, desto gefährlicher ist sie. Typische Vergiftungserscheinungen sind steigende Unruhe, Schwäche, Zittern und Krämpfe sowie Erbrechen, Durchfall und Bauchschmerzen. Außerdem bekommen sie ggf. schlecht Luft, atmen sehr schnell oder bekommen Herzrasen. Bitte kontaktieren Sie unbedingt Ihren Tierarzt, falls Ihr Tier größere Mengen an Schokolade gefressen hat. Stark zuckerhaltige oder sehr fette Speisen können schnell zu Verdauungsproblemen mit Durchfall und Erbrechen führen. Manche Zutaten, wie beispielsweise Rosinen, die zu Nierenschäden führen können, sind giftig.

Überall in den Geschäften stehen jetzt wieder Weihnachtssterne, Amaryllis, Christrosen, Stechpalmen oder Mistelzweige. Leider sind alle diese Pflanzen für unsere Haustiere giftig und können zu Erbrechen, Durchfall, Speicheln aber auch Zittern oder Krampfanfällen bis hin zum Tod führen. Möchten Sie nicht ganz darauf verzichten, stellen Sie zumindest sicher, dass Ihre Tiere ( v.a. Katzen) sie nicht erreichen können.

giftige-pflanzen

von links: Amaryllis, Christrose, Weihnachtsstern, Stechpalme, Mistel